MacGregor u.a.: Declaration on the Importance and Value of Universal Museums (2002)

Achtzehn der führenden Museen der Welt schließen sich im Dezember 2002 zusammen, um das Konzept des Universalmuseums zu verteidigen: Die vielschichtige Bedeutung von universellen Kulturgütern stehe im musealen Kontext über nationalen Vereinnahmungen. Der Beweis sei die große Wertschätzung ganzer Kulturepochen, welche durch die Bedingungen der Universalmuseen möglich werde. Indem sie die Zugänglichkeit des universellen Kulturerbes der Menschheit beschwören, versuchen die Initiatoren, sich auch gegenüber Restitutionsforderungen zu immunisieren.

kommentiert von Clemens Wildt

→ weiterlesen

Roth: On the British Loss of Antique Works of Art from Benin (1903)

Das ehemalige Königreich Benin, heute auf dem Gebiet Nigerias, wurde 1897 durch britische Truppen eingenommen. Die Eroberung brachte zahlreiche Kunstschätze gewaltsam und konzentriert auf den Markt, viele wurden sehr rasch vornehmlich von europäischen Museen angekauft. Wie dabei die einst als »Benin-Bronzen« summierten Werke als ein Instrument im innereuropäischen Konkurrenzkampf um wissenschaftliche Vormachtstellung dienten, verdeutlicht dieser Text, der vom britischen Archäologen und Museumskurator Henry Ling Roth veröffentlicht wurde.

kommentiert von Johanna Wolz

→ weiterlesen