Bouyer: La Question des Œuvres d’Art et les tableaux français du Roi de Prusse (1919)

Mit der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg wurden Stimmen laut, die als Reparationsleistungen auch Kunstwerke forderten. Auf diese Forderung geht auch der französische Kritiker Raymond Bouyer im Januar 1919, kurz vor Beginn der Friedensverhandlungen, in einem Zeitschriftenartikel ein. Ohne selbst explizite Forderungen zu artikulieren, stellt er darin eine Verbindung zwischen den vermissten und zerstörten Kunstwerken im eigenen Land mit dem Schicksal der französischen Werke aus der Sammlung der preußischen Könige her.

kommentiert von Mattes Lammert

→ weiterlesen


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Robert Skwirblies (14. August 2020). Bouyer: La Question des Œuvres d’Art et les tableaux français du Roi de Prusse (1919). Translocations. Anthologie. Abgerufen am 19. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/utv6


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.