Christina von Schweden: Brief an Pfalzgraf Carl Gustav (1648)

Während des Dreißigjährigen Kriegs werden in Europa nicht nur ganze Landstriche verwüstet, sondern auch unzählige Kulturgüter geplündert, geraubt und verschleppt. Ein zentrales Ereignis ist der sogenannte „Prager Kunstraub“ im Sommer 1648 durch die schwedische Armee. Diese agiert auf Geheiß ihrer Königin Christina, die als Sammlerin und Mäzenin Schwedens Kulturpolitik forciert und die Objekte aus Prag in Stockholm erwartet.

kommentiert von Alina Strmljan

→ weiterlesen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.